Ein paar allgemeine Hinweise zu unseren Veranstaltungen:

Reservierung nur mit Vorkasse. Bitte eine E-mail mit gewünschter Kartenanzahl an derweinbeisser@t-online.de senden.

Wir senden Ihnen dann die Zahlungsinformationen und bestätigen den Erhalt des Eintrittspreises. Erst nach Zahlungseingang ist die Reservierung verbindlich. Sie können natürlich auch zu unseren Öffnungszeiten bar bei uns im Weinbeisser bezahlen. Leider ist keine Rücknahme gekaufter Karten möglich.

 

Natürlich bieten wir an Veranstaltungstagen auch unsere leckeren Brotzeiten und hervorragenden Weine an. Wir freuen uns, wenn Sie sich auch kulinarisch von uns

verwöhnen lassen.

Bei Interesse an unseren Veranstaltungen schicken wir Ihnen gerne unseren Newsletter.

E-mail mit "Newsletter" an: derweinbeisser@t-online.de


Frühjahr/Sommer 2019   

April - Juli

Vielen Dank an Holger Paetz und Zither-Manä, unsere Intendanten. 

Eintritt 20,-€ · Einlass ab 18:00 Uhr · Programmbeginn ist immer 20:30 Uhr


AUSVERKAUFT

10. April 2019

Claudia Pichler -

„Ned blöd ... für a Frau!“

 

Claudia ist nett, höflich, gscheit und ein hübsches Mädchen – also perfekt angepasst und dermaßen unauffällig. Aber: Claudia hat es satt! 

 

Als echte Aubingerin, am zivilisatori-schen Rande Münchens aufgewachsen, mit allen Isarwassern gewaschen und austriakisch gewürzt, rafft sich die passionierte Lethargikerin, die am liebsten auf dem Kanapee liegt und sinniert, auf und erobert die Kleinkunstbühne. Sie erzählt allzu menschliche Geschichten aus ihrer Welt, fabuliert über ihre Erfahrungen im Berufs-, Genuss- und Liebesleben, erörtert die Tücken religiöser Befindlichkeiten genauso wie die Freuden von Haustierbesitzern und die Missverständnisse, die nur Dialektsprechende erleben können. Claudia, die in München über Gerhard Polt promoviert hat, frönt dabei gern ungeniert und ganz unakademisch ihrem Grant, denn die Zeiten der Zurückhaltung sind vorbei! Dabei greift Frau Dr. Pichler bisweilen zum äußersten: ihrer Gitarre! Selbstgedichtet, arglos arrangiert und musikalisch schleierhaft, aber charmant interpretiert lassen ihre Songs Weltbewegendes bis Alltägliches in ganz ungeahntem Glanz erstrahlen...

 

Bisher machte Claudia Pichler im Trio „Die drei Haxn“ mit Anni Preuß und Michael Well die bayerische Kleinkunstlandschaft unsicher, jetzt also startet sie also mit ihrem ersten Solo-Programm durch. Dabei ist nicht nur „ned blöd“, sondern unwiderstehlich charmant, authentisch und erschreckend nixscheißert. 


8. Mai 2019

Der bairisch diatonische Jodelwahnsinn
„Da kema drei“

 

Da haben sich DREI gefunden, die die Tradition der aufmüpfig kritischen Volksmusik pflegen: Otto Göttler (Motor des Wahnsinns), Geli Huber und Tobias Andrelang. Mit Hintersinn und Wortwitz kommentieren die drei Multi-Instrumentalisten die vertrackte Zeit, in der wir leben. Mitmachen, mitlachen und mitdenken ist angesagt, gefrotzelt wird auf der Bühne und von ihr hinunter.

Da haben sich DREI gefunden, die die Tradition der aufmüpfig kritischen Volksmusik pflegen: Otto Göttler (Motor des Wahnsinns), Geli Huber und Tobias Andrelang. Mit Hintersinn und Wortwitz kommentieren die drei Multi-Instrumentalisten die vertrackte Zeit, in der wir leben. Mitmachen, mitlachen und mitdenken ist angesagt, gefrotzelt wird auf der Bühne und von ihr hinunter.

5. Juni 2019
Hundling
"Gestern oder im 3. Stock"

 

War es gestern oder war’s im 4. Stock?“ Das fragte sich schon einst Karl Valentin. Und auch HUNDLING frägt sich dies manchmal – nur ein Stockkwerk tiefer- wenn er auf den Ursprung seiner Geschichten angesprochen wird. Im Bayrischen meint „Hundling“ so viel wie Gauner oder Schlingel. Bei Phil Höcketstaller wird´s zum Ehrentitel! Wortwitz und Bühnenpräsenz sei Dank! Geschichten in schönstem bairischen Idiom. Von gescheiterten Träumern, schwarzhumorigen Untergangsvisionen und schrägen Liebeserklärungen.

 

„Heimatsound“-Sieger von 2015! „Eine sympathisch daherrollende Gschicht, mit dem Herz am rechten Fleck“ (MUH) „Hundling“ Phil Höcketstaller (Gesang und Gitarre) und Klaus Reichardt (Pedal Steel, Keyboards, Mandoline).


3. Juli 2019
Jess Jochimsen
"Heute wegen gestern geschlossen"

Kabarett, Songs, Dias.
Jess Jochimsen will nachdenken. An seiner Stammkneipe hängt außen ein Schild: „Heute wegen Gestern geschlossen.“
Das bringt es auf den Punkt. Im Kleinen wie im Großen. Weil gestern einfach alles zu viel war... machen wir heute zu... Zurückgelehnt und entschleunigt dreht Jess Jochimsen den notorischen Rechthabern den Ton ab und beweist, was Satire alles sein darf:
Anrührend, klug, bilderreich, musikalisch und nicht zuletzt sehr lustig.
HEUTE WEGEN GESTERN GESCHLOSSEN ist ein weiterer Versuch, dem großen Geklapper zu entkommen und dabei Haltung zu bewahren. Ein Plädoyer für mehr Offenheit.
Feiern, als ob es ein MORGEN gäbe! Oder anders formuliert: Urlaubsdias,
Gute-Nacht-Geschichten und Schlaflieder für Menschen, die nicht ins Bett
wollen. Zumindest nicht alleine.

Frankfurter Rundschau: „Jochimsen ist skurril, poetisch und genau beobachtend.“ (Sieger Kabarett Kaktus, Passauer Scharfrichterbeil).

Wir arbeiten fleißig an weiteren Terminen...

Download
Programm 2019-01 zum Download
2019-01_Weinbeisser-Newsletter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 310.0 KB
Download
Programm 2019-02 zum Download
2019-02_Weinbeisser-Newsletter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB