Ein paar allgemeine Hinweise zu unseren Veranstaltungen:

Reservierung nur mit Vorkasse. Bitte eine email mit gewünschter Kartenanzahl an

derweinbeisser@t-online.de senden

Wir senden Ihnen dann die Zahlungsinformationen und bestätigen den Erhalt des Eintrittspreises. Erst nach Zahlungseingang ist die Reservierung verbindlich. Sie können natürlich auch zu unseren Öffnungszeiten bar bei uns im Weinbeisser bezahlen.

 

Natürlich bieten wir an Veranstaltungstagen auch unsere leckeren Brotzeiten und hervorragenden Weine an. Wir freuen uns, wenn Sie sich auch kulinarisch von uns verwöhnen lassen.

bei Interesse an unseren Veranstaltungen schicken wir Ihnen gerne unseren Newsletter. email mit "Newsletter" an: derweinbeisser@t-online.de

 

 

8. November 2017

Kabarest „München“

Karte 18,-€ 

Einlaß ab 18:00Uhr; Programm ab 20:30Uhr

 

ein grantig-komisches Musikkabarett nennt sich die liebevolle kritische Hommage an die Heimatstadt.                               

Das Trio Kabarest mit Lisa Grundhuber, Gretel Rost und dem Mann am Klavier und Akkordeon Martin Grundhuber wendet sich diesmal München zu. Die musikalische Breite bewegt sich zwischen Couplet, Chanson und Rock. Alles wird von den Dreien hinterfragt vom FC Bayern, den rollenden Wiesn-Kellnerinnen, schnöseligen Altbaudesignern, eine Hymne auf das Leben im Speckgürtel, „Ma woaß ned wer wer is“ und würdigen neue Berufe wie die „Flaschensammlerin“.

In kleinen und großen Geschichten entwickelt sich so der ganze Kosmos von Giasing über Sendling bis Milbertshofen in der kleinsten Großstadt der Welt. 

 

 

13.Dezember  2017

Helmut Eckl „Alte Männer füttern keine Enten“

Karte 18,-€ 

Einlaß ab 18:00Uhr; Programm ab 20:30Uhr

 

Es spielt keine Rolle, aus welchem seiner Bücher der Satiriker Helmut Eckl vorliest, die Lacher und das Publikum wird er immer auf seiner Seite haben.

Der Münchner Turmschreiber und geborene Satiriker Helmut Eckl, ein Urgestein der Münchner Kleinkunstszene, wundert sich seit einiger Zeit darüber, dass die Zukunft früher länger war. Vergeblich wartet er auf die Weisheit des Alters. Sein Hauptaugenmerk gilt den aktuellen Harnsäure-und Cholesterinwerten. Wer den Helmut Eckl in der U-Bahn einen Sitzplatz anbietet, wird niedergeschlagen. Er weiß, der Kampf Alt gegen Jung hat begonnen und wer mit den dritten Zähnen klappert, hat das Schlimmste noch vor sich.

Begleitet wird Helmut Eckl von dem „Duo Infernale“ als Solisten begeistern Ingrid Westermeier Gitarre und Anne Braatz Cello. Seit Jahren sind die Drei auf der Bühne eine unschlagbare Weltmacht. Die Musik, der sich die beiden Damen zuwenden: finnischer Tango, irische Jigs, japanischen Geishaliedern und bayerischem Landler. Ihre instrumentale Virtuosität ist ein Erlebnis.

 

 

 


17. Januar 2018

Inka Meyer „Der Teufel trägt Parka“

Karte 20,-€ 

Einlaß ab 18:00Uhr; Programm ab 20:30Uhr

 

Die Botschaft der Mode- und Kosmetikbranche ist klar: „Frauen, Ihr lauft aus, werdet alt, seid zu fett und habt zu viele Haare.“ Um diesem Makel zu entgehen, klatschen sich schon Grundschülerinnen so viel Wimperntusche ins Gesicht, dass sie an der Schulbank sitzend vornüberkippen. Und der achtzigjährige Senior führt seine kanariengelbe Hippie-Jeans spazieren, dass man sich fragt: „Hat der Mann einen Schlag oder einen Anfall?“ Ist doch wahr. Vieles, was wir tragen ist untragbar, erschreckt nur die Katze und regt die Nierenfunktion des Hundes an. Witzig, relevant & brillant recherchiert. Dieses satirische Schmuckstück begeistert natürlich auch die Herren der Schöpfung. Denn für die Männer gilt genauso: „Schlägt der Arsch auch Falten, wir bleiben stets die Alten.“ Außerdem wird hier endlich Adams uralte Frage geklärt: „Was treibt diese Frau eigentlich so lange im Bad?“

 


7. Februar 2018

Holger Paetz „Auch Veganer verwelken“

 

Karte 20,-€ 

Einlaß ab 18:00Uhr; Programm ab 20:30Uhr

 

 

Die Vernunft ist nicht aufzuhalten. Ein Leben ohne Fleisch heißt Zukunft,  Vitalität, Gesundheit, Sex, Frauen, Geld. Da will jeder hin, keine Frage. Also raspeln, schälen, hacken und jedes Blatt einzeln veredeln. Aber wirklich ohne? Also ... ganz ohne? Allein, dass man sich immer rechtfertigen muss, warum man kein Fleisch mehr isst. Weil einem Tiere leid tun? Ach ja? Und Pflanzen tun dir nicht leid? Auch Bäume wollen leben & du wohnst in Holzmöbeln? Ist denn ein Veganer in der CSU überhaupt denkbar? Und wenn, darf man ihn noch zur Kommunion lassen? Kurzum: Ist ein pures Blätterfresser-Leben überhaupt lebenswert? 

 


21. Februar 2018

"Kraftbayrisch"
Lesung von Dr. Michael Stephan & Bernhard Butz

 

Unkostenbeitrag 16,-€ 

Einlaß ab 18:00Uhr; Beginn ab 20:30Uhr

 

 Eine Lesung über die Schriftsteller Ludwig Thoma und Georg Queri (1905-1918)

 

Der Direktor des Münchner Stadtarchivs Dr. Michael Stephan wird biographisches und viel unbekanntes über die beiden bayerischen Schriftsteller erzählen. Thoma und Queri waren in der Zeit von 1905 bis zum Tode Queris 1918 gute Freunde.

Der bayrische Schauspieler Bernhard Butz wird zu den Erzählungen von Dr. Stephan Erotisches und Deftiges aus dem 1912 erschienenen und verbotenen Queribuch "Kraftbayrisch" lesen. Es wird ein seht interessanter und lustiger Abend auch für Nicht-Bayern

 


7.März 2018

Werner Meier „Nah dran“

 

Karte 20,-€ 

Einlaß ab 18:00Uhr; Beginn ab 20:30Uhr

 

Werner Meier, der Meister des hintersinnigen Humors, schafft wie kein anderer leichtfüßig und verschmitzt den schwierigen Drahtseilakt zwischen ernsten Themen und guter Unterhaltung, jenseits von Schenkelklopfer-Klamauk und Zotendrescherei.

Seine Lieder kommen so locker daher, berühren aber weit über den kurzen Lacher hinaus. Er entführt sein Publikum in die meierisch-bayerisch-verquere Welt, wo sich das Politische im Privaten, der Zeitgeist im Alltäglichen findet, mit seinen herrlich absurden Geschichten, die doch so real erscheinen. 

 


11. April 2018

André Hartmann „Radio-AKTIV“

Ein Mann. 50 Stimmen. 1000 Lieder

 

Karte 20,-€ 

Einlaß ab 18:00Uhr; Beginn ab 20:30Uhr

 

Wortakrobat und Tastengenie André Hartmann bringt jetzt seine beliebtesten 50 Promi-Stimmen auf die Bühne!

In seinem neuen Musik-Comedy-Kabarett-Programm „RADIOAKTIV !“ durchleuchtet er die vielen schönen, schrillen und schrecklichen Radiosender Europas und fackelt eine rasend komische Quintessenz über alle Archetypen ab, die tagein-tagaus im Radio aktiv sind. Von Udo Lindenberg bis Jan Delay, vom supergeilen Friedrich Liechtenstein bis zur hammerharten Meysel, von der atomaren Angie bis zum Super-Gauck – der brillante Stimmenimitator hat sie alle drauf. Da stellt sich nur die eine Frage: Wird es ihm heute Abend live gelingen, auch die Fischer-Chöre zu imitieren?

Wortwitz auf hohem Niveau, preisgekröntes Klavierspiel und unfassbare Spontaneität vereinigen sich.

Als Politikerdouble vom „Derblecken“ am Nockherberg (Bayrisches Fernsehen, seit 2005 dabei) ist André Hartmann einem großen Publikum bekannt


25. April 2018

Sigi Zimmerschied "Der Komparse"

Gespielt, erzählt, gelesen

 

Karte 23,-€ 

Einlaß ab 18:00Uhr; Beginn ab 20:30Uhr

 

Stephan Fadinger wird im Fasching 1970 aufgrund eines kurzzeitigen Kontrollverlustes seiner Mutter gezeugt und am 1. November als Sohn einer Sanitätshausbesitzerin und eines Lageristen geboren. Pappnase und Totenlicht. Das sind seine Koordinaten. Ein unbedeutendes, graues Leben beginnt. Eine Kindheit zwischen Stützstrümpfen und Prothesen. Im Lager abgestellt und allein gelassen entwickelt er sehr schnell einen Sinn für Kacheln, Fliesen, Regale, also für das Geometrische. Ein einziges Schleichen und Nichtauffallen, ein sich Verstecken und ein Gehorchen ist es, dieses Leben im Matriarchat des Sanitätshauses. Nach dem Tod seiner Mutter droht Stephan völlig den Halt zu verlieren. Aber da ist Baronin Ludmilla von Muschatka, eine alte Bekannte seiner Mutter, Betreiberin einer Komparsenagentur. Und ihm ist, als würde er erst jetzt zu leben beginnen. Er saugt sich voll mit diesen Scheinwelten, wie ein Schwamm, sie geben ihm Kraft und Identität, Lust und Zukunft. Und immer wieder kehrt er, aufgeladen und vom Minutenglück gedopt, in seine kleine Heimatstadt zurück, verändert alles im Sinne der neu gewonnenen Identität. Die medialen Tankstellen werden zur Sucht. In immer kürzer werdenden Zeitabständen braucht er diese persönlichkeitsspendende Droge. Doch seine Höhenflüge in die luftigen Sphären der medialen Eliten enden immer wieder in seiner eigenen Schwäche und den klebrigen Tiefen der kleinstädtischen Sitzenbleiber, Fallensteller und Blutsauger. Als Stephan, am Ende seiner Kräfte, an der Seite des berühmten Einsamen Darstellers Hanno Harch eine Rolle in einem Serienkillerkrimi spielt, fasst er einen letzten Entschluss. 


9.Mai 2018

Alfred Mittermeier „Ausmisten“

 

Karte 20,-€ 

Einlaß ab 18:00Uhr; Beginn ab 20:30Uhr 

 

Es war einmal die Erde. Erschaffen in fünf Tagen als paradiesischer Garten ohne Sünde. Kurz vor dem Wochenende schöpfte der liebe Gott noch schnell den Menschen und machte ihn zum Gärtner.

Adam liebte seine Eva, allerdings hatte er keine andere Wahl. Eva jedoch hatte die Wahl, veranstaltete verbotenerweise einen Obsttag und erschuf dadurch die Sünde. Seitdem geht’s bergab!

Wir leben in Zeiten, in denen sich Klarheit, Übersicht und Vernunft verabschieden. Mitten im Garten Eden wächst das Chaos. Der Schädling fühlt sich wohl. Unkraut gedeiht und Neurosen blühen. Hüben wie drüben, Kraut und Rüben!

Besorgte Bürger besorgen es sich selbst, indem sie besorgniserregende Politiker zu Staatsmänner/Innen wählen. Die Mitte rückt nach rechts, weil sie nicht mehr weiß, wo vorn und hinten ist. Der Gutbürger als Wutbürger.

Der Garten verwildert. Das Gestrüpp wird zum Dickicht. Es stinkt zum Himmel.

Zeit zum Ausmisten! Mit dem Beil der Satire und der Sense des Humors holt sich Alfred Mittermeier die Mistmacher aus dem Garten. Es wird geackert, gegabelt, geschnitten und gefällt, bis dass der letzte braune Ast gehäckselt und das ewige Licht leuchtet.

Eine abendfüllende Schererei, bei der selbst der Künstler licht wird.