Sonntag 10.September 2017 ab 11:00Uhr

Weinbeisser - 30jähriger Geburtstag - grosses Hoffest

- Eintritt frei -

 

Ab 11:00Uhr laden wir Euch in den wunderbaren Bögelhof ein. Mit kleiner Bühne und Biertischen im Innenhof bei gutem Wetter.

Tagsüber treten verschiedene Künstler im Hof auf (vielen Dank an Conny Hofmann für die Organisation)

unser Weinlieferant "225 Liter" bietet leckere Weine an und es gibt Schmankerl vom Grill und Fassbier bis in den späten Nachmittag.


Ein paar allgemeine Hinweise zu unseren Veranstaltungen:

Reservierung nur mit Vorkasse. Bitte eine email mit gewünschter Kartenanzahl an

derweinbeisser@t-online.de senden

Wir senden Ihnen dann die Zahlungsinformationen und bestätigen den Erhalt des Eintrittspreises. Erst nach Zahlungseingang ist die Reservierung verbindlich. Sie können natürlich auch zu unseren Öffnungszeiten bar bei uns im Weinbeisser bezahlen.

 

Natürlich bieten wir an Veranstaltungstagen auch unsere leckeren Brotzeiten und hervorragenden Weine an. Wir freuen uns, wenn Sie sich auch kulinarisch von uns verwöhnen lassen.

bei Interesse an unseren Veranstaltungen schicken wir Ihnen gerne unseren Newsletter. email mit "Newsletter" an: derweinbeisser@t-online.de

 

 

20. September 2017

Peter Heger „Boogie meets Classic“

Karte 18,-€ 

Einlaß ab 18:00Uhr; Programm ab 20:30Uhr

 

Peter Heger, dieser Name ist aus der deutschen Boogie-Woogie und Regtime Szene längst nicht mehr wegzudenken. Wer ihn kennt ist fasziniert, wie unglaublich flink seine Hände über die Tasten rasen. Seine Verknüpfung von klassischer Klaviermusik und fetzigen Boogie-Rhythmen ist unnachahmbar. Der Boogie-Woogie eine Piano-Spielform der nordamerikanischen Schwarzen. Unterstützt wird Heger von Edwin Karbaumer am Schlagzeug. 

 

18. Oktober 2017

Thomas Schreckenberger „Ene,mene,muh – wem traust du?“

Karte 18,-€ 

Einlaß ab 18:00Uhr; Programm ab 20:30Uhr

 

Wem kann man heutzutage noch vertrauen? Ein paar wenige vertrauen noch den Politikern oder den Medien und ganz Naive sogar dem eigenen Partner. Misstrauen ist angesagt in Zeiten, in denen der amerikanische Geheimdienst Dinge über uns weiß, die früher nur die neugierige Nachbarin wußte. Selbst im Internet kann man nichts mehr verschleiern – kaum suchen wir nach der Adresse eines Baumarktes in unserer Nähe, schon empfiehlt uns Amazon den Kauf von „Shades of grey“. Auch der Politik kann man kaum noch über den Weg trauen – sind doch die meisten Abgeordneten nicht mehr ihrem Gewissen, sondern nur noch ihrem Lobbyisten verpflichtet. Thomas Schreckenberger bringt Licht ins Dunkel auf der verzweifelten Suche nach irgendjemandem, dem man noch trauen kann. Begleitet wird er von den üblen Verdächtigen aus Politik und Gesellschaft, die er als treffsichere Parodien erscheinen lässt und bei denen man sich fragt, ob sie eher Hilfe oder Hindernis sind. Thomas Schreckenberger ist mehrfach ausgezeichneter Kleinkunstpreisträger (Kleinkunstpreis Baden-Württemberg, Reinheimer Satirelöwe, uvm.), gern gesehener Gast in TV, Rundfunk und auf Kleinkunstbühnen von Flensburg bis zum Bodensee.

 

„Schreckenberger ist so harmlos wie ein Urknall.“ (Schwäbische Zeitung)

 

 

8. November 2017

Kabarest „München“

Karte 18,-€ 

Einlaß ab 18:00Uhr; Programm ab 20:30Uhr

 

ein grantig-komisches Musikkabarett nennt sich die liebevolle kritische Hommage an die Heimatstadt.                               

Das Trio Kabarest mit Lisa Grundhuber, Gretel Rost und dem Mann am Klavier und Akkordeon Martin Grundhuber wendet sich diesmal München zu. Die musikalische Breite bewegt sich zwischen Couplet, Chanson und Rock. Alles wird von den Dreien hinterfragt vom FC Bayern, den rollenden Wiesn-Kellnerinnen, schnöseligen Altbaudesignern, eine Hymne auf das Leben im Speckgürtel, „Ma woaß ned wer wer is“ und würdigen neue Berufe wie die „Flaschensammlerin“.

In kleinen und großen Geschichten entwickelt sich so der ganze Kosmos von Giasing über Sendling bis Milbertshofen in der kleinsten Großstadt der Welt. 

 

 

13.Dezember  2017

Helmut Eckl „Alte Männer füttern keine Enten“

Karte 18,-€ 

Einlaß ab 18:00Uhr; Programm ab 20:30Uhr

 

Es spielt keine Rolle, aus welchem seiner Bücher der Satiriker Helmut Eckl vorliest, die Lacher und das Publikum wird er immer auf seiner Seite haben.

Der Münchner Turmschreiber und geborene Satiriker Helmut Eckl, ein Urgestein der Münchner Kleinkunstszene, wundert sich seit einiger Zeit darüber, dass die Zukunft früher länger war. Vergeblich wartet er auf die Weisheit des Alters. Sein Hauptaugenmerk gilt den aktuellen Harnsäure-und Cholesterinwerten. Wer den Helmut Eckl in der U-Bahn einen Sitzplatz anbietet, wird niedergeschlagen. Er weiß, der Kampf Alt gegen Jung hat begonnen und wer mit den dritten Zähnen klappert, hat das Schlimmste noch vor sich.

Begleitet wird Helmut Eckl von dem „Duo Infernale“ als Solisten begeistern Ingrid Westermeier Gitarre und Anne Braatz Cello. Seit Jahren sind die Drei auf der Bühne eine unschlagbare Weltmacht. Die Musik, der sich die beiden Damen zuwenden: finnischer Tango, irische Jigs, japanischen Geishaliedern und bayerischem Landler. Ihre instrumentale Virtuosität ist ein Erlebnis.